Reisen und Offenheit 381 Die Akzeptanz der Zuwanderergruppen schwankt in den einzelnen Integrations- bereichen zwischen 1 (eher akzeptiert) und 3 (eher nicht akzeptiert). Zuerst be- trachteten wir die durchschnittliche Akzeptanz der Zuwanderergruppen über al- le Integrationsbereiche und verglichen die Urteile von Personen mit Reiseerfah- rung mit den Personen ohne bisherige Reiseerfahrung: Tabelle 120: Einfluß von Reisen auf Wertschätzung der Zielkulturen Einfluß von Reisen auf Wertschätzung 1 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 1,7 1,8 1,9 Afrikaner Türken Japaner Chinesen Jugoslawen Araber Italiener beurteilte Zuwanderer Wertschätzung (1= hoch, 3= gering) k. Reise Reise Es zeigt sich, daß alle Zuwanderergruppen von Personen mit Reiseerfahrung besser beurteilt wurden als von Personen ohne Reiseerfahrung. Die Einstellun- gen gegenüber Afrikanern, Japanern, Arabern und Chinesen verbesserten sich durch die Reisen in die betreffenden Regionen besonders stark, während die Veränderungen bei Türken, Jugoslawen und Italienern deutlich geringer ausfie- len. Dies scheint auf den ersten Blick zu zeigen, daß weniger bekannte Kulturen durch den Reisekontakt besonders an Wertschätzung gewinnen. Ein zweiter Blick verleitet jedoch zur Vorsicht, ist doch der Bildungsstand der Reisenden bei der Wahl der einzelnen Reiseregionen von erheblicher Bedeutung: Tabelle 121: Akademikeranteil an Reisenden nach Zielland bereistes Land Akademikeranteil an Reisenden Japan 53,8 China 51,0 Afrika 45,3 arab. Länder 27,4 Türkei 20,0 Jugoslawien 19,0 Italien 18,9